Krka-Wasserfälle

Die Krka-Wasserfälle zählen zu den imposantesten Naturschauspielen, die das Land Kroatien zu bieten hat. Ein Besuch dieser Sehenswürdigkeit im Nationalpark Krka avanciert somit schnell zum Highlight eines Urlaubs in Kroatien. Sieben der insgesamt acht großen Wasserfälle des Flusses Krka sind innerhalb der Grenzen des Parks zu finden.

Krka-Wasserfälle – ungewöhnliches Naturphänomen

Die Wasserfälle gelten als die Hauptattraktion des Nationalparks und haben bereits unzählige Urlauber während ihres Aufenthalts in ihren Bann gezogen. Der erhabene Anblick der Kaskaden inmitten der atemberaubenden Naturidylle wird meist als überwältigend empfunden. Wo sich die tosenden Wassermassen in kleinen, ruhigen Seen sammeln, dürfen die Besucher sogar das Badezeug auspacken und inmitten des glasklaren Wassers die friedliche Atmosphäre auf sich wirken lassen. Die sieben Wasserfälle innerhalb des Parks sind:

  • Bilušića buk
  • Ćorića buk oder Brljan
  • Manojlovački slapovi
  • Sondovjel oder Rošnjak
  • Miljačka slap
  • Roški slap
  • Skradinski buk

Die größte Sehenswürdigkeit bildet hierbei der Skradinski buk, welcher als der schönste Travertin-Wasserfall Europas gilt.

Der Skradinski buk – ein Meisterwerk der Natur

Dieser Krka-Wasserfall, welcher zwischen der Stadt Skradin und dem Ort Lozovac liegt, setzt sich aus Kaskaden, einzelnen Seen und kleinen Inseln zusammen und überwindet auf einer 800 Meter langen Strecke 17 Stufen mit unterschiedlichen Höhen. Die dichte, grüne Vegetation rund um die Wasserflächen zaubert eine dschungelartige Landschaft, welche einem Urlaub in Kroatien einen wildromantischen Rahmen verleiht. Der Skradinski buk verfügt über ein ausgeklügeltes Netz von Spazierwegen und Brücken, welche zu den Aussichtspunkten führen, von denen man die Wasserfälle in ihrer ganzen Pracht überschauen kann. Und wer weiß, vielleicht sind sogar die alten Legenden wahr, welche diese Wasserfälle als die Heimat von zauberhaften Elfen und umtriebigen Kobolden nennen?

Eine weitere Sehenswürdigkeit bilden die alten Wassermühlen, welche auch heute noch betrieben werden, um interessierten Besuchern einen Einblick in das einstige Leben am Fluss zu geben. Diese können hier beim Mahlen von Getreide zuschauen oder eine von der Natur geschaffene „Waschmaschine“ bestaunen.

Der See Jezera Visovac

Doch nicht nur die majestätischen Krka-Wasserfälle locken jedes Jahr unzählige Reisende an – auch der größte See des Nationalparks hält eine ganz besondere Sehenswürdigkeit für Kroatien-Urlauber bereit: auf der Insel Visovac mitten im See steht ein altes Franziskanerkloster, welches eines der Ziele der täglichen Bootsrundfahrten im Park ist.

Das Kloster wurde im Jahr 1445 gegründet und beherbergt mittlerweile ein kleines Museum. Dort befindet sich eine Sammlung sakraler Kunst, deren Besichtigung von den verbliebenen Mönchen der Anlage erlaubt ist. Der Clou: wer nicht an den organisierten Rundfahrten mit den Ausflugsbooten teilnehmen möchte, stellt sich ans Ufer und versucht, durch Rufen und Winken auf sich aufmerksam zu machen. Gelingt dies, wird derjenige von einem der Mönche mit einem Boot über den See gebracht.